Apfel-Update – Rundum plus eins (inkl. Minirant)

yodahomeAllgemein / Generic, Computer, Medien, Meinungen0 Comments

Apple fruit von Doug Wheller - http://www.flickr.com/photos/29468339@N02/2780642603

Apple fruit von Doug Wheller - http://www.flickr.com/photos/29468339@N02/2780642603Bei Apple gibt’s derzeit durch die Bank Aktualisierungen, einige haben wir schon gesehen, andere stehen demnächst ins Haus. Als überzeugter Freund von Kernobst muss ich da natürlich wenigstens kurz meinen Apfelmus dazu geben. Bitte nicht als Kritik an euren Androidenfons, Lumias oder Blackberries auffassen, die sind sicher auch schön und wenn ich weniger Geld hätte, würde ich sowas auch kaufen. 😉  Guten Hunger!

Die glorreiche iOS Sieben

Ausblick auf iOS 7

Ausblick auf iOS 7 (Photo credit: FalkoMD)

Die Welt schreit auf, denn mit iOS 7 hat Chefdesigner Jonathan Ive dem mobilen Betriebssystem eine neue überarbeitete Benutzeroberfläche verpasst. Richtig anders sind eigentlich nur die Mitteilungszentrale (schiebt man von oben ins Bild) und das Kontrollzentrum (schiebt man von unten ins Bild). die Oberfläche ist jetzt flach mit einem netten Parallaxeffekt, der Font dünner und dafür größer, soll wohl besser lesbar sein. Insgesamt wirkt alles aufgeräumter und der Skeuomorphismus (also Design, dass an bekannte Gegenstände wie Taschenkalender und Notizbücher anknüpft)  weicht einer klareren Linie, allerdings nicht durchgängig. So bleibt z.B. in iBooks das Holzregal noch erhalten, man kann aber wohl davon ausgehen, dass das demnächst geändert wird, vielleicht schon mit dem Mavericks-Update (siehe unten).

Wirklich viel getan hat sich nicht. Die Tastatur ist immer noch gleich (ok für mich, kann da schnell genug drauf tippen). Die Bildschirmaufteilung ist zumindest ähnlich, vieles exakt am gleichen Platz wie vorher. Mutti meint, sie hätte Schwierigkeiten, sich zurecht zu finden, aber ich glaube, dass wird sich schnell geben, ein paar Icons sind halt neu und verraten nicht gleich, was Sie bedeuten.
Es gab und gibt allerhand Kritik am neuen Design, teilweise seien die Buttons unlogisch platziert, manche meinen auch die wären als Buttons kaum noch zu erkennen, andere klagen Sie würden seekrank oder betrauern einfach Liebgewonnenes. 
Das mag sogar alles stimmen, ich persönlich hänge aber ja keiner grafischen Oberfläche nach, sonst hätte ich bei meinen Wechseln von  DOSShell zu Norton Commander, von Windows 3.11 zu Windows 95 zu Windows XP zu Windows 7, von KDE zu Gnome zu KDE und final auch noch zu Mac OS X viele Trauertage verbracht. Alle diese Oberflächen haben unsinnige Fehler, das wird auch bei Android nicht anders sein, wo jeder Hersteller auch seine eigene UI dranpappen kann, also fehlt mir da die Motivation mich aufzuregen. Und wenn man mit der alten Oberfläche gut klar kommt, niemand wird zum Wechsel gezwungen. Einfach nicht updaten, das passiert ja nicht durch Zufall.
Es wird auch gesagt, Apple hätte sich einiges bei der Konkurrenz abgeschaut, was stimmen mag, da sage ich aber: Zeit wird’s! Seit dem Original-iPhone war’s ja ausschließlich andersherum und bis heute sehen die sog. Smartphones und Tabletten kaum anders aus. Ich hoffe, dass Samsung und Co. zu Weihnachten immer brav Dankeskarten nach Cupertino schicken…
 

iPhones fünf + x

iPhone 5s

iPhone 5s (Photo credit: Icarurs)

Stichwort Endgeräte, das iPhone gibt’s auch in einer neuen Inkarnation. Das 5s ist eine rechenstärkere Variante des iPhone 5 mit Fingerabdrucksensor, besserer Kamera (sehr gut wie ich finde) und 64-bit Architektur. Ist wirklich fix unterwegs, aber sonst merkt man eigentlich keine Veränderung. Die Kamera ist wirklich verbessert worden, bessere Bilder im Dunkeln, Serienbildfunktion (es wird automatisch das beste Bild au

Wer noch ein 4er hat, sollte mal gucken, ob der Vertrag verlängert werden soll, aber sonst kann man auch das 5er behalten, denke ich. Mir gefällt’s, aber so richtig neu ist es nicht und das hätte sicher auch keiner erwartet, so wie die Leute die kaufen. Never change a selling phone, oder so.
Dann gibt’s das 5c, wobei das c nicht für cheap sondern für color steht, denn während das 5s in Space-Grau, Gold und Silber verfügbar ist, gibt’s das 5c in fünf leuchtenden Farben (grün, blau, gelb, pink und weiß) aber dafür aus Plastik. Wesentlich günstiger ist es damit auch nicht, aber das ist halt nicht Apples Stil, es gibt ja auch genug billige Telefone. Technisch ist das 5c ein 5 mit A6 Chip und ohne die Neuerungen des 5s (aber natürlich mit iOS 7). Kann man machen, muss man aber nicht. Mal gucken, ob sich das verkauft. Für Einsteiger gibt’s ja weiterhin das 4s mit 8 GB für 400 Äppel. *g*
 

Zehn-neun aka Mavericks

OS X Mavericks

OS X Mavericks (Photo credit: Binarycse)

Im Oktober steht das nächste Update für Mac OS X an, Codename Mavericks wird auch eher als konsequente Weiterentwicklung gehandelt, ein komplett neuer Look wie bei iOS 7 ist nicht zu erwarten, auch wenn Ive einige Änderungen vorgenommen haben wird. iBooks kommt auf den Mac (daher kommt ggf. auch das Regal weg) sowie die Karten, die keiner so richtig toll findet. Schön wird die verbesserte Multi-Monitor-Unterstützung, die Apple bislang richtig verkackt hat, weil Programme im Vollbildmodus nur einen Bildschirm nutzen konnten. Jetzt können Bildschirme unabhängig voneinander belegt werden inklusive Menüleiste und Dock. Ansonsten verschwindet auch hier der Skeuomorphismus aus Programmen wie Kalender oder Kontakte. Safari kriegt ein Update, Benachrichtigungen wird überarbeitet und der Finder kriegt Tabs (hat er wegen TotalFinder bei mir aber schon seit Jahren *g*) und Tags. Alles andere passiert unter der Haube und ist sicher gut, aber nicht bahnbrechend (Bericht auf heise.de). Dafür wird das Update sicherlich wieder günstig zu haben sein, ein Konzept, dass bei MS ja gar nicht ankommt. 

 

iPads und the next big thing

Apple reloaded von Xjs-Khaos - http://www.flickr.com/photos/xjs-khaos/886349291Es wird erwartet, dass Apple dann auch demnächst neue iPad Modelle ankündigt (passend zu Weihnachten), wäre auch logisch, das neue Featureset des iPhone 5s auf den größeren Bildschirm zu bringen. Aber die Fachwelt und die Konkurrenz fragt sich natürlich, was denn das nächste große Ding ist. Kommt eine Uhr, ein TV-Gerät, eine Brille, ein Hirnimplantat oder eine Brotschneidemaschine? Viele meinen Apple müsste mal wieder unter Beweis stellen, dass Sie immer noch so innovativ sind wie zu Steve Jobs-Zeiten. Ich finde, es grenzt an ein Wunder, dass Apple in einer Welt, die so innovationsfeindlich und veränderungsunwillig ist wie unsere überhaupt besteht. Wir haben reichlich Probleme und werden viele davon nicht mit toller Technologie lösen können. Man sollte sich mal fragen, ob die andauernde Diskussion um technologischen Firlefanz nicht langsam nur noch Ablenkung ist, weil man sich mit den drängenden Fragen des 21. Jahrhundert nicht beschäftigen mag. Es stört mich mittlerweile schon ein wenig, dass die Leute auf ein neues Produkt wie auf einen Messias warten. Das kann ja nun nicht unser Ernst sein. Klar, wir haben zwar viel coolere Technologie als in Star Trek TNG, aber wir haben immer noch ein fehlerhaftes Wirtschaftssystem, intolerante Gesellschaften, Armut, Hunger und Verteilungsprobleme auf globaler Ebene. Es fehlt an Innovation, aber in den Köpfen der Menschen und nicht in ihrer Unterhaltungselektronik. Da möchte man der nächsten Generation doch schon mal zurufen: Hier hast Du Dein iPhone, jetzt geh und tu etwas Nützliches damit. 

 

Enhanced by Zemanta