Let’s write a short story – Part 1.5 / Niemand! und Keiner!

yodahomeEigenartiges, Schreiben2 Comments

Kulturkonditorei: Keine Macht Für Niemand.

Im ersten Beitrag dieser Serie habe ich die Grundidee für den geneigten neugierigen Leser schon erklärt. Ich folge generell den Anweisungen des Buches ([amazon_link id=“B008Z96GF6″ target=“_blank“ ]Let’s Write a Short Story![/amazon_link]) und der nächste Short Story Prompt liest sich folgendermaßen:

Go through your archives looking for stories to recycle. To discover if it would make a good short story, follow these two steps:

1) What is it about, in one or two sentences?
2) Does it meet the three criteria above?

Mir geht es aber um den ersten Teil, das durchsuchen des Archivs. Das ist zwar durchaus überschaubar, überspannt aber mittlerweile auch schon acht oder neun Jahre. Beim Stöbern habe ich diverse nette Texte gefunden, die eigentlich fertig waren. Mir gefallen sie so gut, dass ich sie in den kommenden Wochen hier veröffentlichen werde. Das ist nicht die Erfüllung der o.g. Aufgabe, die kommt später.

Ich kann nicht mehr genau einkreisen, wann ich das geschrieben habe, wahrscheinlich wohl 2004 oder 2005. Aber ich find’s immer noch herrlich bekloppt… 😀 Ich habe einige Fehler korrigiert und ein paar kleine Veränderungen an einige Sätzen und Wörtern vorgenommen, ist aber ansonsten vollkommen unangetastet. Das bedeutet allerdings auch weitgehend talentfrei. Weiterlesen geschieht auf eigene Gefahr!

Niemand! und Keiner! oder: Verfolgungswahn

 

Kulturkonditorei: Keine Macht Für Niemand.1. Teil

Es klingelt sicher den ganzen Tag.
Ich kann es mir genau vorstellen.
Ich verlasse das Haus, biege um die Ecke und schwupps: Es klingelt…  
Ja, und ich weiß auch wer anruft: Niemand!
Immer und immer wieder ruft er an. Keine Ahnung warum immer bei mir. Möglicherweise ruft er auch andere an. Jeden Abend wenn ich nach Hause komme, dann sehe ich wie der Anrufbeantworter regungslos da steht. Als könne er kein Wässerchen trüben. Aber ich weiß was los ist. Ganz genau weiß ich das. Niemand! hat wieder angerufen! Vielleicht sogar mehrmals, das kann man nie genau sagen…

Es greift wohl um sich. Denn gestern hörte ich eine junge Frau in der Straßenbahn entrüstet sagen, es hätte sie Niemand! angerufen. Ganz klar und deutlich habe ich es gehört. Ich wollte noch fragen, wie oft Niemand! schon bei ihr angerufen hat, aber da war sie leider bereits ausgestiegen. Und dann auf der Arbeit, da habe ich einen Kollegen gefragt: „Hat dich schon mal Niemand! angerufen?“ Der hat nur doof gegrinst und mit dem Kopf geschüttelt. Ich glaube, der wusste genau was ich meine. Ist ihm vielleicht unangenehm. Ich habe gehört es gibt Leute, die können damit nicht umgehen, dass sie Niemand! anruft. Manche gehen dann sogar zum Psychiater. Das würde ich Niemand! wünschen!
Naja, aber nächste Woche, da habe ich Urlaub und ich habe schon alles vorbereitet. Denn ich werde das Telefon nicht aus den Augen lassen. Vorräte hab‘ ich mir schon besorgt und den Kühlschrank ins Wohnzimmer geschafft. Ich habe allen gesagt, ich sei nicht da nächste Woche, damit ja keiner kommt und mich ablenkt. Alles was ich brauche liegt in Griffnähe des Telefons. Und dann werde ich ihm auflauern. Oder ihr? Wie auch immer, Niemand! soll ruhig anrufen! Allerdings muss ich mir noch etwas einfallen lassen, denn handelsübliche Telefone haben einen entscheidenden Nachteil: Sie klingeln nicht wenn Niemand! anruft. Steht zumindest in der Gebrauchsanweisung. Ich weiß nicht, ob das stimmt, ich war ja noch nie da wenn Niemand! angerufen hat. Aber auch dafür werde ich eine Lösung finden. Dann werde ich ihn auf frischer Tat ertappen.

Ha! Wäre doch gelacht… man kennt ja nicht umsonst einen Fernmeldeelektroniker! Ich habe alles vorbereitet, um den Anruf zurückverfolgen zu können. Ich werde wohl der erste Mensch sein, der ans Telefon geht wenn Niemand! anruft. Da wird er sich schön wundern!
Aber ich bin ein bisschen skeptisch, denn gestern schoss mir ein Gedanke durch den Kopf. Ganz plötzlich. Ich dachte so bei mir: Mensch, das ist eine Aufgabe wie für dich gemacht. Das kann Niemand! so gut wie du. Niemand! Sollte es denn möglich sein, dass Niemand! das besser kann? Ich muss zugeben, da war mir etwas mulmig zumute.
Aber ich werde mich nicht so leicht ins Boxhorn jagen lassen. Nichts! und Niemand! wird mich davon abh… Um Gottes Willen! Jetzt hat der auch noch Verstärkung. Nein, ich muss aufpassen wie ein Schießhund.
Sonst kriegen die mich noch.
Ganz ruhig bleiben und tief durchatmen.
Es ist doch wirklich unfassbar, wie … wie schnell man aus der Haut fahren kann.
Wegen Nichts! und wieder Nichts!
Also jetzt reicht’s aber…
Wobei, das bringt mich auf eine gute Idee. Das könnte ich sagen, wenn Niemand! anruft…. Nichts!

2. Teil

Die Jagd geht weiter…
Meinen Plan, diesen Verrückten am Telefon endlich zu erwischen schlug leider fehl. Ich war einfach nicht darauf gefasst, wie gerissen der ist. Er hat natürlich nicht angerufen. Zwei Wochen bin ich da gesessen, aber es klingelte nicht. Als ich dann wieder zur Arbeit ging, fragte ein Kollege hämisch, ob Niemand! denn nun angerufen hätte. Die haben doch keine Ahnung! 

Nun ja, aber kein Grund aufzugeben. Noch ist nicht aller Tage Abend. Letztens traf ich mich mit einem Freund von mir, einem Lehrer. Es stellte sich heraus, dass er mit seinem Beruf sehr unzufrieden ist. Während des Gesprächs sagte er plötzlich, dass bei ihm in der Klasse wohl Niemand! mehr aufpasse. Da wurde ich sofort hellhörig!
„Niemand! ist bei dir in der Klasse?“
„Nein, du hörst nicht richtig zu, ich sagte, dass keiner aufpasst in meinem Unterricht.“
„Oh, Keiner! also…“
„Was??“ Er machte ein ungläubiges Gesicht, aber es interessierte mich brennend, wer denn dieser Keiner! war. 
„Naja, letztens erst wieder, da habe ich geschlagene 20 Minuten über die französische Revolution referiert, aber als ich im Anschluss daran ein paar Fragen stellte, konnte mir Niemand! antworten. Keiner! hat zugehört.“ Das hatte ich nicht bedacht. Ich hatte ja nur nach Nichts! und Niemand! gesucht. Keiner! war mir dabei vollkommen entgangen. 

Mittlerweile habe ich viele Informationen gesammelt. Nicht nur in der Schule ist Niemand! offenbar schon aufgetaucht. Auch an Kunst ist er wohl nicht uninteressiert. Als ich letztens am Museum vorbeiging, hörte ich einen älteren Herrn sagen: „Diese komische Ausstellung zum Impressionismus könnte auch langsam geschlossen werden. Niemand! interessiert sich dafür.“ Niemand! hat (dies bestätigen diverse Quellen) auch diese lange Stummfilmnacht im Kino besucht, wen auch immer sie fragen, Niemand! ist dagewesen. Ansonsten macht er aber weniger auffällige Sachen, er liest die Bild-Zeitung („Niemand! liest sie aber alle wissen was drinsteht“) und auch die ganzen Talkshows im Fernsehen hat Niemand! gesehen. Oft hat er wohl auch mit der Polizei zu tun, denn häufig liest man, dass Niemand! genauere Angaben zum Täter machen kann. Ist er etwa eine Art Detektiv? Dabei ist er nicht allein denn in den meisten dieser Fälle hat auch Keiner! den Täter gesehen. Die Beweise verdichten sich und es ist offensichtlich, dass die beiden kriminelle Energien besitzen. Wie ich immer vermutet hatte!

Nun ja, im Grunde hat Niemand! wohl schon so ziemlich alles gemacht. Was immer man Menschen fragt, die meisten hatten schon mal mit ihm zu tun:

„Schatz, wer liegt denn da unter dem Bett?“
„Wen würden sie ohne zu Überlegen sofort erschießen?“
„Wer kann im luftleeren Raum überleben?“
„Wem kann man überhaupt noch vertrauen?“

Natürlich Niemand! und Keiner!
Doch seit kurzem bin ich auf einen ganz neuen Gedanken gekommen. Ja, ein ganz besonderer Trick den er sich da ausgedacht hat. Da wäre wohl Niemand! drauf gekommen….
Grrr, schon wieder. Er tut es schon wieder!
Aber er liegt falsch, wenn er meint, Keiner! würde ihn aufhalten. Grrr…
ICH werde ihn aufhalten!
Ich glaube nämlich… ich muss aufpassen, dass Niemand! nicht zuhört…
Ich glaube nämlich, dass Niemand! und Keiner! ein und dieselbe Person sind…

freigegeben unter CC-BY-SA
(CC-BY-NC-SA) Bild von KulturKonditorei (Link) via Flickr