Meinungssonntag (weil Wahl is)

yodahomeMeinungen, Politik0 Comments

Besser irgendwas Wählen

Besser irgendwas Wählen

Ich hoffe, lieber Leser, dass auch du heute deine demokratische Pflicht erfüllt und gewählt hast,  falls du im Lande Sachsen-Anhalt und/oder zum Bürgerentscheid in Magdeburg wahlberechtigt warst. Vielen scheint ja nicht ganz klar zu sein, warum sie zum einen überhaupt und zum anderen wen von den Fratzen, die uns da seit Wochen von Straßenlaternen angrinsen, sie wählen sollen. Zur Frage des Warum: Weil du sonst auch zu allem und jedem deinen Senf ungefragt dazu gibst und immer eine Meinung hast. Und hier fragen sie dich sogar danach. Ist doch toll!

Die Frage des Wen scheint indes immer weniger von Belang, nach intensiver Recherche und Auswertung des Wahlkampfes war die Entscheidung für mich recht klar: Nicht die bösen Rechten. Das war für mich die einzige klare Aussage des Wahlkampfes und auch die war, wie die anderen Parteiwerbesprüche, doch sehr dürftig begründet. Denn das Desinteresse für begründete Standpunkte ist es doch, was die NPD so gar nicht vom Rest des Parteienfeldes unterscheidet. Wie auch immer, dem füge ich meinerseits mental – schon allein wegen der Symmetrie – ein „nicht die doofen Linken“ hinzu und die Auswahl ist hinreichend eingeschränkt. Den unregelmäßigen Wählern sei gesagt, dass der Wahlzettel immer hinlänglich Auswahl anbietet, leider fehlt mir – wie vielen anderen sicher auch – ein Schnelldurchlauf à la DSDS, wo man alle Kandidaten nochmal singen hört, bevor man sich entscheidet. Hier sehe ich Verbesserungsbedarf.

Während man sich freuen könnte, dass es einen ersten Bürgerentscheid in MD gibt, bin ich doch ob des Themas mehr als enttäuscht, da sich für mich nicht erschließt, worin hier eigentlich die Meinungsverschiedenheit besteht. Da will eine kleine Gruppe Menschen ein Gebäude wiederaufbauen, dass nicht benötigt wird und dessen symbolische Bedeutung für Magdeburg man zumindest fragwürdig finden sollte, wenn man mal von religösen Begründungen absieht. Ich hab‘ meinen Standpunkt dazu ja schon mal formuliert, ich sehe nicht, warum bei so einer eindeutigen Gewichtung von Argumenten nicht schon die dafür verantwortlichen Entscheider klare Stellung beziehen können. Bei Projekten wie dem Allee-Center oder dem City-Carré hat uns keiner gefragt. Und die möchte man heute schon aus ökonomischer Sicht nicht missen. Die Tatsache, dass also ein Bürgerentscheid ausgerechnet hier gemacht wird, zeugt doch schon von der untergeordneten Bedeutung, die das Thema Ulrichskirche offenbar hat.

 

Atomkraft? nein danke

Und nun zu etwas völlig anderem: Ich habe mich zurückgehalten mit Äußerungen zum Thema Naturkatastrophe und Atomunfall in Japan. Aber kurz zwei Dinge: 1. Die Medien haben kontinuierlich wie schon beim Guttenberg rigoros auf Vermutungen gesetzt. Ich finde es traurig, dass man Sondersendung nach Sondersendung rausballert, wenn die dann zu 10 % aus Informationen (<2 % davon wirklich genuin neu) und zu 90 % aus Mutmaßungen, Schwarz- und Teufel-an-die-Wand-Malerei und Panikmache besteht. Es ist eine schlimme Katastrophe. die Bilder haben wohl jeden beeindruckt und gezeigt, dass man auch mit dem Unerwarteten rechnen muss. Aber wenn ihr nichts Neues oder Interessantes zu berichten habt, außer dass das THW jetzt vor Ort ist, dann lasst es einfach. 2. Dass man als Mensch da unruhig wird wenn man diese Berichte sieht ist klar, zumal viele offenbar ja noch weniger Ahnung von Atomkraftwerken haben als ich und das Unbekannte immer Angst macht. Trotzdem ist das kein Grund die Vernunft abzuschalten und Amok zu laufen. Atomkraft ist gefährlich, aber m.M. nach viel eher wegen des Endlagerproblems als wegen der GAU-Gefahr. Der Ausstieg war beschlossene Sache, der Ausstieg vom Ausstieg schon für die Regierung sehr peinlich und unüberlegt. Aber das Moratorium und der mögliche Ausstieg vom Ausstieg vom Ausstieg ist an Unglaubwürdigkeit ja kaum noch zu überbieten. Denn entweder sind die Atomkraftwerke nach jetzigen Standards sicher oder nicht. Frau Merkel als Physikerin sollte doch fast persönlich in der Lage sein, dass zu prüfen BEVOR sie Deals mit der Atomlobby macht. Zeigt also nur, dass da wieder gemauschelt wurde und jetzt ist das Bein dick. Offenbar können wir derzeit problemlos auf einige AKWs verzichten, also weg damit. Klar muss aber auch sein, dass jede Energieform ihre Nachteile hat. Windräder und Solarkraftwerke brauchen viel Fläche und verschandeln die Umwelt. Wasserkraft zerstört das Ökosystem Meer. Wo bleibt das Mikrowellenkraftwerk aus Sim City 2000? Und wann sagt endlich mal einer, dass wir auch einfach weniger Energie verbrauchen müssen? Kann mal endlich einer eine Sondersendung machen zum Thema „Wie ich eine informierte Entscheidung treffe“?

 

Enhanced by Zemanta